Kinder der Utopie : Filmvorführung und Diskussionsrunde

Mittwoch, 15.05.2019, 20:00–23:00 Uhr
CineStar Erfurt, Hirschlachufer 7 in Erfurt

Der bundesweite Film- und Aktionsabend "Die Kinder der Utopie" findet am 15. Mai 2019 in über 100 Kinos in Deutschland zeitgleich statt -  auch in Erfurt.

Durch die Unterstützung von sehr vielen freiwilligen Helfer*innen im Rahmen einer Kampagne des Vereins mittendrin e. V. sowie durch Förderungen von u. a. Aktion Mensch und SAP. In Erfurt konnte hierfür das CineStar am Hirschlachufer gewonnen werden, das den Dokumentarfilm um 20:00 Uhr zeigen wird.

„Die Kinder der Utopie“ handelt von sechs jungen Erwachsenen – drei mit und drei ohne Behinderung, die sich zwölf Jahre nach ihrer Grundschulzeit wiedertreffen. Schon einmal hat der Regisseur Hubertus Siegert die Mädchen und Jungen porträtiert: sein Film „Klassenleben“ (2005) erzählte von einer Berliner Grundschulklasse, in der Kinder mit und ohne Behinderungen und mit sehr unterschiedlichen Begabungen gemeinsam lernten. Das war vor 14 Jahren noch außergewöhnlicher als heute. Nun begegnen sie sich wieder und blicken auf ihr eigenes Leben und auf das der anderen. Sie sind entschlossen, ihre Zukunft anzupacken, und sind dabei voller Träume und Zweifel – und voller Respekt füreinander. Die gemeinsame Schulzeit hat die jungen Menschen geprägt, und wir erleben, wie die Generation Y heute die Inklusion lebt. Sie sind „die Kinder der Utopie“.

Der Film eröffnet eine Perspektive auf inklusive Bildung, die in der aktuellen Debatte untergeht: Was gibt uns die Schule mit für unser Leben? Und was könnte ein inklusives Bildungssystem für unsere Gesellschaft bedeuten? Diese und viele andere Fragen sollen im Anschluss in einer Gesprächsrunde diskutiert werden. Zu ebendieser möchten das Kampagnen-Team dieses Aktionsabends und ich Sie als aktive Teilnehmerin herzlich einladen. In lockerer Atmosphäre soll nach dem Film vor der Leinwand und dem Kino-Publikum mit zwei bis drei weiteren Gesprächsteilnehmer*innen zunächst über den Film und die persönlichen Eindrücke diskutiert werden, um sich schließlich etwas allgemeiner über inklusive Bildung – auch hier vor Ort – auszutauschen. Dabei wird die Diskussion auch für das Publikum geöffnet, das zur aktiven Beteiligung an dieser und ggf. zum Erfahrungsaustausch der eigenen Bildungsgeschichte eingeladen werden soll.

Alle weiteren Informationen rund um den Film- und Aktionsabend finden Sie auch auf der Homepage der Kampagne unter https://www.diekinderderutopie.de/