Aufarbeitung der DDR-Geschichte zu geplanten Internierungs- und Isolierungslagern in Thüringen

Mündliche Anfrage mit Antwort der Landesregierung

Historischen Nachforschungen zufolge waren durch die Stasi etwa 86.000 Bürgerinnen und Bürger der ehemaligen DDR im Falle einer inneren Krise, einer Spannungsperiode oder im Verteidigungszustand zur Festnahme, zur Isolierung und zur verstärkten operativen Kontrolle und Überwachung vorgesehen.

Innerhalb der DDR gab es bis ins kleinste Detail erstellte Planungen für Isolierungslager, in denen unliebsame und systemkritische Menschen, wie zum Beispiel sogenannte Anführer von Friedens- und Umweltbewegungen, interniert werden sollten.

Überall in der DDR, auch in Thüringen, gab es speziell vorbereitete Gebäude, in denen diese festgelegten Personen gebracht worden wären. Manche dieser Gebäude stehen bis heute.

veröffentlicht am 15.10.2015


Siehe auch: