Eckpunktepapier zur Lehrerbildung

Astrid Rothe-Beinlich: Schulstufenbezogene Ausbildung einer der zentralen Bausteine zur Absicherung des Unterrichts

Schule Bildung Tablet

In der heutigen Regierungsmedienkonferenz haben der Bildungsminister Helmut Holter und der Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee ein Maßnahmenpapier der Landesregierung zur Verbesserung der Lehreraus- und Weiterbildung vorgelegt. Dazu erklärt Astrid Rothe-Beinlich, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag:

"Jede ausgefallene Unterrichtsstunde ist eine zu viel. Deshalb begrüßen wir die Aufstockung der Plätze für Lehramtsanwärter*innen durch die Landesregierung ausdrücklich.

Die schulstufenbezogene Lehrer*innenausbildung in Thüringen ist ebenfalls dringend notwendig. Als Grüne treten wir seit langem für eine Änderung ein. Damit schaffen wir deutlich mehr Flexibilität für den Einsatz zukünftiger Lehrer*innen. Diese sollen, so unsere Vorstellung, immer für zwei Schulstufen ausgebildet werden, d.h. für die Primarstufe und Sekundarstufe 1 oder SEK 1 und SEK 2, so dass sie grundsätzlich an allen Schularten beider Schulstufen einsetzbar sind.

Neben der gleich guten Bezahlung für alle Lehrkräfte, der zügigeren und vollständigen Wiederbesetzung aller frei werdenden Stellen und der verstärkten Kooperation von kleinen Schulen, halten wir die schulstufenbezogene Lehrer*innenausbildung für einen zentralen Baustein zur Absicherung des Unterrichts."

Meldung vom 16.10.2019