Erfurter Grüne sagen Danke für bisher bestes Ergebnis!

Erfurter Grüne sagen Danke!

Die Fraktion und der Erfurter Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sagen an diesem Montag Danke für das beste Ergebnis, das wir in Erfurt bei einer Kommunalwahl jemals erzielen konnten! Danke an all unsere Wählerinnen und Wähler und auch ein herzliches Dankeschön an alle, die unseren Wahlkampf und unsere Kandidat*innen tatkräftig unterstützt haben.

Dazu erklären unsere Spitzenkandidaten Astrid Rothe-Beinlich und David Maicher:
"Wer hätte das gedacht! Obwohl wir mit der Mehrwertstadt eine uns sehr ähnliche und sehr starke Konkurrenz in diesem Wahlkampf hatten, ist es uns gelungen, unsere Inhalte und politischen Ideen überzeugend zu vertreten und dafür zu werben. Mit dem vorläufigen Ergebnis von 12 Prozent liegt das beste grüne Ergebnis seit 1990 vor. Mit sechs Abgeordneten können wir künftig noch schlagkräftiger für Klimaschutz, bessere Radwege, gute Bildung, Zusammenhalt und gelingende Integration werben. Wir haben in den letzten Monaten gemerkt, dass gerade die junge Generation sich anschickt, die wirklichen Herausforderungen in den Fokus zu rücken. Es geht global um nicht mehr und nicht weniger als um den Schutz unserer Lebensgrundlagen. Wir haben Themen wie Klimaschutz, Umweltschutz, Generationengerechtigkeit und vieles mehr schon immer und weit "vor der Zeit" thematisiert und eingefordert. Wir haben damit oftmals die großkoalitionäre Mehrheit im Erfurter Stadtrat genervt und sind nicht immer durchgedrungen. Umso mehr freuen wir uns über den Zuspruch unserer Wähler*innen und gratulieren auch an dieser Stelle der Mehrwertstadt zu ihrem erfreulichen Ergebnis. Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit und das gemeinsame Anpacken der Zukunftsthemen – jetzt auch in Erfurt! Der Bürgerinitiative gegen den Kowo-Verkauf haben wir bereits vor der Wahl unsere Unterstützung versichert. Sie kann uns selbstverständlich an ihrer Seite wissen. Wir werben weiter für eine verlässliche Schulbaufinanzierung und gleichzeitig für den Schutz unserer Mieter*innen."

Meldung vom 27.05.2019