Grüne diskutieren im Landtag: Quo vadis Inklusion

Astrid Rothe-Beinlich im Gespräch mit KMK-Präsidentin Sylvia Löhrmann, Bildungsstaatssekretär Prof. Dr. Merten und Inklusionsforscher Prof. Dr. Ulf Preuss-Lausitz

VA Inklusion

Am kommenden Freitag, den 13. Juni 2014, um 16 Uhr, veranstaltet die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag eine öffentliche Diskussionsrunde zum aktuellen Stand und zu den Perspektiven inklusiver Bildung in Thüringen. Als Gesprächspartnerinnen und -partner stehen neben Astrid Rothe-Beinlich die amtierende Vorsitzende der Kultusministeriumskonferenz und Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann, der Thüringer Bildungsstaatssekretär Prof. Dr. Roland Merten sowie Prof. Dr. Ulf Preuss-Lausitz, Inklusionsforscher und Erziehungswissenschaftler aus Berlin Rede und Antwort. Zu dieser Veranstaltung erklärt Astrid Rothe-Beinlich, bildungspolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion:

"Die Schaffung eines inklusiven Bildungswesens ist eine der größten bildungspolitischen Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft stehen. Daher müssen wir auch in Thüringen konsequent weiter Wege diskutieren und finden, wie wir die notwendigen personellen, sächlichen und räumlichen Rahmenbedingungen für die adäquate individuelle Förderung für jedes Kind und gelingenden inklusiven Unterricht bereit stellen können. Doch bis wir so weit sind, gibt es in Thüringen noch eine Menge zu tun. Auch, was die gesetzlichen Grundlagen anbelangt, ist Thüringen längst nicht auf dem aktuellen Stand. So wird hierzulande immer noch an der zersplitterten Schulgesetzgebung – Schulgesetz und Förderschulgesetz – festgehalten. Zudem fehlen fast flächendeckend feste Stellen für Sonderpädagoginnen und -pädagogen an den allgemeinbildenden Schulen. Auch beim barrierefreien Schulumbau sehen wir dringenden Handlungsbedarf. Hierzu ist es wichtig, konstruktiv miteinander im Gespräch zu bleiben. Genau dazu soll die Veranstaltung dienen, zu der alle herzlich eingeladen sind", erläutert Rothe-Beinlich.

Die bündnisgrüne Landtagsfraktion hat in den vergangenen Jahren zum Thema „Inklusion in der Bildung“ eine Vielzahl an Veranstaltungen in Thüringen durchgeführt. Dabei wurde sich immer wieder aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem gegenwärtigen Stand und der Situation in Thüringen beschäftigt. In der Veranstaltung am Freitag soll nun ein erstes Resümee zur bisherigen Entwicklung in Thüringen gezogen werden. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Schulen, den Eltern und Betroffenen sollen aber auch Probleme, Perspektiven und Chancen für die Zukunft benannt werden.

Meldung vom 11.06.2014