Jedes Kind braucht gute Schule von Anfang an

Astrid Rothe-Beinlich: Vielfalt tut gut!

Allen Schulanfängerinnen und -anfängern in Thüringen wünscht auch die bündnisgrüne Fraktion im Thüringer Landtag einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt.

"Unser erklärtes Ziel ist es, allen Kindern die bestmöglichen Lernbedingungen in unseren Schulen und zwar in staatlicher wie in freier Trägerschaft zu bieten. Jedes Kind braucht gute Schule und zwar von Anfang an. Und da unsere Kinder verschieden sind, ist es auch gut, dass wir ein plurales Schulwesen mit vielfältigen Angeboten und Prägungen haben, welches Wahlfreiheit ermöglicht", betont Rothe-Beinlich.

"Wir wünschen uns jedenfalls, dass Kinder, Eltern. Lehrer/innen, Erzieher/innen und sonstiges pädagogisches Personal einen guten Start miteinander haben. Denn Schule ist Lern- und Lebensort zugleich. Dafür braucht es allerdings auch die notwendigen sächlichen, personellen und räumlichen Voraussetzungen. Und da gibt es doch noch viel Nachholbedarf", so Rothe-Beinlich weiter.

"Weder steht bislang die überfällige Vertretungsreserve noch gibt es genügend sonderpädagogisches Personal, um dem Rechtsanspruch auf individuelle Förderung tatsächlich zu erfüllen", gibt die grüne Bildungspolitikerin zu bedenken. "Hinzu kommt der vielfach schlechte bauliche Zustand in Schulen und Turnhallen und die Notwendigkeit, mehr junge Lehrerinnen und Lehrer einzustellen", ergänzt Rothe-Beinlich und fügt hinzu:

"Es reicht jedenfalls nicht, sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen oder auf Statistiken zu verweisen. Schule braucht Verlässlichkeit und Entwicklungsperspektiven gleichermaßen - und da erleben wir derzeit eher Blockade als Motivation und Unterstützung von Seiten der Landesregierung."

Die grüne Fraktion erarbeitet derzeit einen Gesetzentwurf für die notwendige Novellierung des Gesetzes für freie Schulen und strebt zudem eine inklusive Schulgesetzgebung an, die auch Förderschulen Entwicklungsperspektiven aufzeigt.

Meldung vom 30.08.2014