Grenze erFAHRen 2016: Vom Drei-Freistaaten-Stein über Naila und Probstzella bis Pressig-Rothenkirchen

Astrid Rothe-Beinlich: Erinnerung wach halten – Grenzerfahrungen damals und heute

Auf der Tour 2015

Bereits zum siebten Mal lädt die grüne Landtagsfraktion in Kooperation mit dem DAKT e.V. zur Grenzerfahrung am heutigen grünen Band mit dem Fahrrad ein.

"Drei Tage lang werden wir wieder rund um den 13. August – zur Erinnerung an den tödlichen Mauerbau – entlang der innerdeutschen Grenze selbige im wahrsten Sinne des Wortes ‚erfahren‘. In diesem Jahr freue ich mich gemeinsam mit meinem Abgeordnetenkollegen Roberto Kobelt auf 30 Mitradlerinnen und Mitradler, die sich auf die durchaus anspruchsvolle Route entlang des grünen Bandes begeben", so Astrid Rothe-Beinlich, Sprecherin für Bildung und Aufarbeitung in der grünen Landtagsfraktion.

Los geht es am Freitag, 12. August, um 9:00 Uhr, am Thüringer Landtag. Von dort bringt ein Bus die Mitfahrerinnen und Mitfahrer zum Ausgangspunkt der diesjährigen Grenzerfahrung am Drei-Freistaaten-Stein, von wo es über Mödlareuth und die ehemaligen Grenzanlagen weiter nach Tiefengrün, Berg, Hadermannsgrün und schließlich bis nach Naila geht.

Am nächsten Morgen führt die diesjährige Route über Blankenstein und Rodacherbrunn zur Gedenkstätte Laura in Lehesten. Anschließend geht es weiter nach Probstzella. Am Sonntag schließlich steht der Aufstieg per Rad zur Thüringer Warte auf dem Programm. Von dort geht es über Lichtenhain zum Rennsteig, vorbei an der Frankenwaldhütte bis nach Pressig-Rothenkirchen.

"Wir freuen uns auf spannende Begegnungen und Erfahrungen rund um das grüne Band. Auch 26 Jahre nach der friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung wollen wir uns auf Spurensuche begeben und über die Wirkungen von Grenzen damals und heute ins Gespräch kommen", schließt die Grünenpolitikerin.

veröffentlicht am 11.08.2016