Absage an Wahlkampfgetöse in Krisenzeiten - zusammen gute Lösungen für alle finden

Gestern tagte der Hauptausschuss des Erfurter Stadtrates. Dieser trifft in außerordentlichen Situationen wie der jetzigen Corona Pandemie alle notwendigen Entscheidungen.

Rathaus Erfurt, Foto: erfurt.de

 Gestern tagte der Hauptausschuss des Erfurter Stadtrates. Dieser trifft in außerordentlichen
Situationen wie der jetzigen Corona Pandemie alle notwendigen Entscheidungen.
Zur aktuellen Lage erklärt Astrid Rothe-Beinlich, Fraktionsvorsitzende der bündnisgrünen
Fraktion im Erfurter Stadtrat:
"Wir sind der Stadtverwaltung Erfurt und hier insbesondere der Bürgermeisterin Anke Hofmann-
Domke außerordentlich dankbar, dass sie gestern im Hauptausschuss darüber informierte,
dass die Stadt Erfurt alle Lastschriftverfahren für Kindergarten- und Hortbeiträge aber
auch für die Musik- und Volkshochschulen ab sofort bis Ende Mai aussetzt. Dies ist ein wichtiges
Signal an alle, die gerade jetzt besonders haushalten müssen. Kein Verständnis haben
wir dafür, wenn nun einzelne Fraktionen meinen, dies parteipolitisch für sich nutzen zu müssen.
Gerade in Krisenzeiten sollte es unser aller Anliegen sein, gemeinsam der Stadt Bestes
zu suchen. Es muss jetzt darum gehen, dass niemand aus dem Blick gerät und wir auch für
diejenigen da sind, die sich wegen der Betretungsverbote einsam fühlen oder nicht für sich
selbst sorgen können.
Niemand von uns hat so eine Situation schon einmal erlebt und keine*r kann derzeit sagen,
wie lange diese besondere Situation anhält. Fakt ist jedoch, dass es an uns allen liegt, solidarisch
zu sein. Dazu gehört im Moment ganz maßgeblich die physische Kontaktvermeidung.
Wenn alle, denen dies möglich ist, zu Hause bleiben, ist allen geholfen. Sorgen bereitet uns
allerdings die Ankündigung, dass die Erfurter Tafel ab Donnerstag bis zum 14. April schließt.
Es müssen dringend Möglichkeiten gefunden werden, damit sich Bedürftige auch jetzt mit Lebensmitteln
versorgen können.
Unser Dank gilt allen, die im Moment haupt- und ehrenamtlich alles dafür tun, dass wichtige
Grundbedarfe weiter erfüllt werden, den in Krankenhäusern und Arztpraxen Beschäftigten,
den Altenpfleger*innen, den Verkäufer*innen, Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und allen
Engagierten, die sich mit Einkaufshilfen und vielem mehr um Nachbar*innen und Bekannte
kümmern. Bleiben wir solidarisch und achten wir vor allem darauf, dass Gewalt und Hass niemals
ungesehen bleiben, sondern Betroffene auch und gerade in schwierigen Zeiten Hilfe und
Unterstützung erfahren."

 
V.i.S.d.P.: Tely Büchner (0361 655 2030)
Pressemitteilung 06/20


BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Stadtrat Erfurt Fischmarkt 1 99084 Erfurt Astrid Rothe-Beinlich
Fraktionsvorsitzende im
Erfurter Stadtrat
Tel: +49 (361) 655 2030
Fax: +49 (361) 655 2039
b90.gruene-fraktion@erfurt.de

veröffentlicht am 24.03.2020