Stadtverwaltung vergrätzt Musiker*innen

Von wegen: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder

Straßenmusiker, Foto: Bild von Kerstin Riemer auf Pixabay

Laut Medienberichten erwägt die Stadtverwaltung Erfurt, Straßenmusik künftig stärker zu reglementieren. So würde überlegt, vermeldet der mdr, diese zunächst bei der Stadtverwaltung Vorspielen zu lassen, bevor sie ihre Musik auf der Straße spielen dürfen. Dazu erklärt Astrid Rothe-Beinlich, Fraktionsvorsitzende der Erfurter Grünen im Stadtrat:
"Ausgerechnet einen Tag vor der Fete de la Musique mit einem solchen Vorstoß nach draußen zu gehen zeugt mindestens von absoluter Instinktlosigkeit. Offenkundig will Erfurt einmal mehr damit von sich reden machen, dass sie Künstlerinnen und Künstler bürokratisch reglementiert. Wir als grüne Fraktion sind über derartige Vorhaben wahrlich entsetzt, erinnern sie doch stark an die Einstufungen von Kulturschaffenden aus zum Glück vergangener Zeiten. Vielleicht sollten alle Musikerinnen und Musiker morgen ein Schild vor sich aufstellen: Vorspiel für die Stadtverwaltung. Gerade die Fete de la Musique hat immer wieder Talente an die Öffentlichkeit gebracht und manch andere musikalische Karriere begann auf der Straße. Sicher gibt es auch Musik, die nicht allen Ohren gleichermaßen zusagt. Straßenmusik lebt ja aber gerade davon, dass sie ganz verschieden sein kann, Nachwuchs motiviert und denen eine Bühne bietet, die sich musikalisch nach draußen wagen. Vor allem in den Sommermonaten haben wir auch internationale junge Musiker*innen auf unseren Straßen und Plätzen zu Gast und in der Weihnachtszeit gibt es Kinderkonzerte. Das lebt ja auch von der Spontanität. Mit einem solchen Verfahren müssten sie sich dann Monate vorher anmelden und registrieren lassen. Da wird es wohl eher einen Umweg um Erfurt geben. Wir jedenfalls meinen, dass die bisherigen Regelungen für die Dauer eines Auftritts an einem Standort und zur Lautstärke völlig ausreichen. Vielleicht sollte auch die Stadtverwaltung einmal mehr an das alte Lied denken: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder... In diesem Sinne wünschen wir allen Erfurter*innen und Gästen morgen eine beschwingte Fete de la Musique."

veröffentlicht am 20.06.2019