Bündnisgrüne: Schulen sind Lernorte der Demokratie

Astrid Rothe-Beinlich: Demokratische und politische Bildung an Schulen umfassend stärken

Eine Schule

Der Landtag hat einen umfangreichen Antrag mit dem Titel "Thüringer Schulen als Lern- und Lebensorte für Demokratie stärken" beschlossen. Darin werden umfassende bildungspolitische Maßnahmen eingefordert, die in Thüringen auf der schulischen Ebene politische und demokratische Bildung stärken können. Dazu nimmt die bildungspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion wie folgt Stellung:

"Unser erklärtes Ziel ist eine lebendige und demokratische Schulkultur, in der Beteiligung und Mitbestimmung groß geschrieben werden. Die Landesregierung soll daher ihre Bemühungen für Demokratiebildung an allen Schulen verstärken. Ganz besonders wichtig ist uns, dass für politische Bildung in unseren Schulen fächerübergreifend mehr Zeit zur Verfügung steht".

Die grüne Bildungspolitikerin weist darauf hin, dass beispielsweise die Auseinandersetzung mit der DDR-Geschichte erst in den letzten Schuljahren erfolgt.

"Das muss sich ändern! Schüler*innen sollen sich früher und vor allem fächerübergreifend mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Außerdem dürfen die Fächer `Geschichte´ und `Sozialkunde´ mit dieser Aufgabe nicht allein gelassen werden. Es braucht ein ganzheitliches Lehr- und Lernkonzept an den Schulen", so Astrid Rothe-Beinlich weiter.

Astrid Rothe-Beinlich ergänzt: "Ganz besonders wichtig sind für uns außerschulische Partner, Kunst - Kultur, Vereine, Betriebe, der Sport und auch die Kommunen. Denn politische und demokratische Bildung muss lebendig und authentisch in kommunalen Bildungslandschaften gestaltet werden."

Mit Blick auf den zunehmenden gesellschaftlichen Rassismus betont die grüne Bildungspolitikerin abschließend:

"Schulen, Lehrkräfte und die Schüler*innen müssen konsequent in ihrem Engagement gegen Rassismus, Intoleranz, Gewalt und antidemokratischer Tendenzen unterstützt werden. Als rot-rot-grüne Koalition stellen wir uns täglich dieser Aufgabe. Demokratie und eine offene pluralistische Gesellschaft genauso wie eine diskriminierungsfreie Schule sind schließlich politische Errungenschaften, die immer wieder erstritten und verteidigt werden müssen - auch und gerade in Thüringen.

Hinweis: Am 15 September 2018 veranstaltet die grüne Landtagsfraktion im Thüringer Landtag in Erfurt im Rahmen der zweitägigen Demokratietagung einen Workshop zum Thema „Quo vadis Demokratiebildung – Aktuelle Herausforderungen für demokratische und politische Bildung in der Schule“.

Link zum Antrag:
http://www.parldok.thueringen.de/parldok/tcl/PDDocView.tcl?mode=get&LP=6&DokNum=5689&DokArt=Drs

veröffentlicht am 31.08.2018


Siehe auch: