Fahrplan Inklusion vorgestellt

Gemeinsame große Tagung im Landtag

2 Bilder
Inklusionstagung 22.11.2018 Bild 1/2

In Thüringen steht die Verabschiedung eines neuen Schulgesetzes an – anderthalb Jahrzehnte nach der letzten Novellierung des Thüringer Schulrechts und ein Jahrzehnt nach der Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen. Von den an schulischer Inklusion in Thüringen Beteiligten wird nun ein inklusives Schulgesetz erwartet, das den Vorrang der gemeinsamen und wohnortnahen Beschulung aller Kinder und Jugendlichen weiter stärkt und für die Zukunft nachhaltig sichert.

Der gegenwärtige Zeitpunkt ist besonders geeignet, um den erreichten Stand schulischer Inklusion zu bestimmen, aktuelle Herausforderungen zu beschreiben und geeignete Lösungswege aufzuzeigen.

Hierzu hat bereits am 6. November 2017 in den Räumen des Thüringer Landtages eine Fachtagung mit dem Titel „Inklusion braucht Entwicklung – Entwicklung braucht Inklusion“ stattgefunden, auf der ca. 100 Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern, Mitarbeiter*innen von Verwaltungen, Fachpolitiker*innen und Wissenschaftler*innen über den Stand und die Zukunft schulischer Inklusion in Thüringen beraten haben. Die zentralen Ergebnisse der Tagung sind durch die Referentinnen und Referenten im „Fahrplan Inklusion – Herausforderungen und Lösungen“ zusammengefasst und einstimmig verabschiedet worden.

Der „Fahrplan Inklusion - Herausforderungen und Lösungen“ dient der sachbezogenen Information über die erforderlichen bildungspolitischen, administrativen sowie schulorganisatorischen und pädagogischen Schritte zur Umsetzung der „UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen“ im Bereich schulischer Inklusion.

Er wurde auf einer gemeinsamen Tagung der Thüringer Forschungs- und Arbeitsstelle für Gemeinsamen Unterricht, des Thüringer Beauftragten für die Belange der Menschen mit Behinderungen, der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam leben – gemeinsam lernen e.V. sowie der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 22. November 2018 vorgestellt.

Über 100 Teilnehmer*innen waren bei der Diskussion der Herausforderungen für ein inklusives Schulwesen dabei. Unser Ziel ist es, die personellen, räumlichen und sächlichen Rahmenbedingungen für ein inklusives Bildungswesen nach und nach weiter zu verbessern. Mit dem neuen Schulgesetz gehen wir dazu weitere Schritte. Der „Fahrplan Inklusion“ beschreibt die entscheidenden Herausforderungen schulischer Inklusion und präsentiert dazu passende Lösungsansätze. Er wurde gemeinsam überparteilich mit Fachleuten, Praktiker*innen aus Forschung, Schule und aus der Kommunalpolitik erarbeitet. Sie finden den Fahrplan untenstehend.

veröffentlicht am 27.11.2018