Zum Equal Pay Day am 17. März 2020

Astrid Rothe-Beinlich: Lohngerechtigkeit muss garantiert werden

2020-03-06 Rothe-Beinlich und M%uFFFDller zum Frauentag.JPG

 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen
Erfurt, 16. März 2020

Der Equal Pay Day am 17. März markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.

Dazu erklärt Astrid Rothe-Beinlich, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag:

„Der sogenannte Gender Pay Gap stagniert - und liegt wie in den Vorjahren noch immer bei 21 Prozent. Rechnet man den Verdienstunterschied auf das Jahr um, arbeiten Frauen in Deutschland also die ersten 77 Tage des Jahres umsonst. Damit bleiben wir in Deutschland eines der Schlusslichter im internationalen Vergleich!“

„Viele Frauen arbeiten in Berufen, die schlechter bezahlt sind. Sie arbeiten häufig in Teilzeit oder in Minijobs, seltener in Führungspositionen. Selbst wenn Frauen und Männer in der gleichen Branche, in der gleichen Position gleich viel arbeiten, gibt es Deutschland noch eine Lohnlücke von sechs Prozent.“

„Wir haben hier ein massives gesamtgesellschaftliches Gleichstellungsproblem. Dabei müssen wir wesentlich energischer ein Bewusstsein für die Problematik schaffen, müssen sensibilisieren und brauchen endlich einen gesetzlichen Rahmen, der Lohngerechtigkeit garantiert“, fordert Astrid Rothe-Beinlich abschließend.


Bei Rückfragen: Christian Herrmann, Tel. (0361) 37 72654, (0151) 40 20 69 05 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen

www.gruene-thl.de
www.facebook.de/gruenthl
www.twitter.com/gruenethl
www.youtube.com/gruenethl

veröffentlicht am 16.03.2020