Weltkindertag ist Feiertag in Thüringen

Astrid Rothe-Beinlich: Kinderrechte ins Grundgesetz

Spielende Kinder, Foto: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen

Am 20. September 2019 ist der Weltkindertag erstmals gesetzlicher Feiertag in Thüringen. Dazu erklärt Astrid Rothe-Beinlich, jugendpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

"Es freut uns sehr, dass die Menschen in Thüringen erstmals den Weltkindertag am 20. September als gesetzlichen Feiertag begehen können. Damit haben Eltern, Tanten, Onkel und Großeltern mehr Zeit, die sie mit ihren Kindern verbringen können. Der Weltkindertag ist für uns ein ganz besonders wichtiges gesellschaftliches Ereignis. Schließlich macht der Tag deutlich, dass Kinderrechte keine Grenzen kennen und ganz besonders der Schutz von Kindern hohe gesellschaftliche Priorität haben muss."

Die grüne Kinder- und Jugendpolitikerin macht weiter deutlich, dass die Kinderrechte endlich ins Grundgesetz und auch in die Landesverfassung aufgenommen werden müssen.
"Eine moderne und zukunftsorientierte Verfassung muss Kinderrechte explizit und klar benennen. Die schwarz-rote Bundesregierung hat dazu allerdings bislang noch nichts vorgelegt. Bis Ende des Jahres erwarten wir Vorschläge. Thüringen hat bereits im November 2017 einen entsprechenden Antrag in den Bundesrat eingebracht. Klar ist uns aber auch: In der nächsten Legislaturperiode wollen wir die Thüringer Verfassung überarbeiten."

"Wir hoffen sehr, dass die dafür notwendige Zweidrittelmehrheit nicht länger an der CDU scheitert, die sich bislang gegen die Weiterentwicklung der Thüringer Verfassung und damit gegen die Kinderrechte auch in den Verfassungen von Land und Bund positioniert", so Rothe-Beinlich abschließend, die am Weltkindertag der Einladung des Erfurter Stadtjugendrings in den Brühler Garten folgt, wo auch Ministerpräsident Bodo Ramelow für die Stärkung der Kinderrechte ein Plädoyer halten wird.

veröffentlicht am 18.09.2019