Freies Internet für alle in Gera: Wir sind dabei!

Lebensqualität und Standortfaktor stärken

3 Bilder
Freifunk-Router am Fenster

Die Bürogemeinschaft des Abgeordnetenbüros von Astrid Rothe-Beinlich, MdL und der Geschäftsstelle des Kreisverbands Weimar von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Gera ist nach erfolgreichem Test seit einigen Tagen Teil des Freifunk-Netzwerkes in Gera.
Abgeordnetenbüro und Geschäftsstelle befinden sich in der Heinrichstraße 50 an einer für das Funknetz exponierten Stelle, mit guten Empfangsgeräten wird sogar noch vor der H35 freies Internet via Freifunk möglich sein.

"Mein Büro in Gera ist das zweite grüne Büro im Land, das als Knoten für freies Internet dient," erklärt die grüne Landtagsabgeordnete. Ihr Büro in Mühlhausen war kurze Zeit später das dritte. Für ihr Büro in Weimar ist freies Internet ab dem Herbst geplant.

Laut Statistiken der regionalen Freifunk-Initiative (Freifunk Gera-Greiz e.V.) haben bisher bis zu 12 Geräte zeitgleich das aus der grünen Geschäftsstelle ausgehende Funksignal genutzt, sich also ins Internet eingeloggt. Derzeit sind es durchschnittlich vier zeitgleich tagsüber.
"Es sind im wesentlichen zwei NutzerInnengruppen, die man beobachten kann, weil sie sich länger in der Nähe aufhalten oder zum Beispiel am Haus lehnen und dabei ihre Smartphones benutzen: Jugendliche und Gefüchtete", so Astrid Rothe-Beinlich.

"Die Verfügbarkeit von freiem Internet ist in der modernen und digital ausgerichteten Gesellschaft Teil der Lebensqualität. Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterstützen das Projekt in Gera daher sehr gern - stellt es doch auch einen weichen Standortfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung dar. Der Stadt Gera tut daher gut daran, das Projekt Freifunk, freies Internet für alle, ebenfalls entschieden zu unterstützen," äußert sich Astrid Rothe-Beinlich abschließend.

veröffentlicht am 23.06.2016


Siehe auch: